Lebensjahr sind häufig von einer Reizblase betroffen. Kassenärztliche Bundesvereinigung (2013): Urologische Spasmolytika – Anticholinergika. Andere Spasmolytika in Kombination mit Psycholeptika Spasmolytika in Kombination mit Analgetika Synthetische Anticholinergika in Kombination mit Analgetika Tropenzilin und Analgetika Original-ATC-Codes WHO 2005-Name nicht übernommen, da "Tropenzilon" lt. PHARMAMED falsch Pitofenon und Analgetika Bevonium und Analgetika Ciclonium und Analgetika Nieren & Harntrakt Urologische Spasmolytika Anticholinergika: Verdauungsapparat Antidiarrhoika Parasympatholytika (Anticholinergika) Synonyme: Probanthine: Lateinisch: Propanthelinum; Propanthelinium: Englisch: Propantheline; Probanthine: Französisch: Propanthéline: Italienisch: Propantelina CAS-Nummern: Propanthelinbromid = 50-34-0 PubChem Eigenschaften … Anticholinergika (Wirkstoffe, die die Wirkung von Acetylcholin im parasympathischen Nervensystem unterdrücken) a) Antihistaminika (Mittel gegen Allergien) Hydroxyzin. Bei der Reizblase – auch hyperaktive bzw. In: Wirkstoff Aktuell 4/2013. ... (KBV in Zusammenarbeit mit der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft zum Thema urologische Spasmolytika, Anticholinergika). Darüber hinaus sollte die gesamte Therapie unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Triprolidin. überaktive Blase genannt – handelt es sich um eine Störung der Blasenfunktion, die sich durch einen plötzlich auftretenden, dringenden Harndrang trotz nur wenig gefüllter Blase auszeichnet. Das tun sie, indem sie bestimmte Andockstellen (Rezeptoren) für den Überträgerstoff (Transmitter) Acetylcholin blockieren. Chlorphenamin. Urologische Spasmolytika Inhalative Bronchodilatatoren Mydriatika Intensivmedizin, präoperative Medikation Arzneistoffgruppe Antiarrhythmika Antihistaminika (Sedativa, Antiallergika) Muskelrelaxanzien Ulkusmedikamente Antidepressiva Antipsychotika Analgetika Benzodiazepine Vertreter (Beispiele) Dimenhydrinat, Scopolamin Biperiden Butylscopolamin Oxybutynin, Tolterodin, …
Dieter Kohn … Wirkstoff AKTUELL Urologische Spasmolytika (Anticholinergika) AkdÄ - News | Veröffentlicht: 19.08.13, 00:00 Uhr. Mittel der ersten Wahl sind die anticholinerg wirkenden urologischen Spasmolytika Darifenacin, Fesoterodin, Oxybutynin, Propiverin, Solifenacin, Tolterodin oder Trospiumchlorid. In: Wirkstoff Aktuell 4/2013. Eine medikamentöse Therapie wird häufig begleitend zur Schulung und Training der Blase verordnet. Eine Alternative können in einigen Fällen Botox-Injektionen (Botulinumtoxin-A) sein, welche die Blasenmuskeln entspannen. In der Therapie des Morbus Parkinson werden unter anderem zentral wirksame Anticholinergika eingesetzt. Anticholinergika zur Behandlung der Dranginkontinenz sind verschreibungspflichtig. Vor allem Frauen zwischen dem 30. und 50.

Eigenschaften Propanthelinbromid gehört zur Gruppe der Parasympatholytika und ist ein synthetisches quaternäres Ammoniumpräparat.
Zu den Reizsymptomen des unteren Harntrakts („Überaktive Blase (OAB)“) gehören: Blasenhypersensitivität („sensorische Urge“), Detrusorüberaktivität („motorische Urge“) und hyperbare Blase („low compliance bladder“). Daher ist die Konsultation eines Arztes vor Beginn dieser Therapie unbedingt erforderlich. Zu den Reizsymptomen des unteren Harntrakts („Überaktive Blase”) gehören: Blasenhypersensitivität („sensorische Urge”) Detrusorüberaktivität („motorische Urge”) hyperbare Blase („low compliance bladder”) Die Behandlung der idiopathischen Formen folgt den Regeln einer Stufentherapie. Meistens kommen als Reizblase-Medikamente Anticholinergika zum Einsatz, welche die Nerven hemmen, die für die Reizsymptomatik verantwortlich sind. Wirkung von Anticholinergika.

Eine einschleichende Dosierung vermindere meist die Schwere der Symptome. Die Summenformel lautet C 23 H 30 BrNO 3.Bei dem Wirkstoff handelt es sich um bittere, geruchlose, weisse oder praktisch weisse Kristalle mit einem Molekulargewicht von 448,40 und einem Schmelzpunkt zwischen 159 - 161°C. Gastrointestinale Spasmolytika Urologische Spasmolytika Inhalative Bronchodilatatoren Mydriatika Intensivmedizin, präoperative Medikation Arzneistoffgruppe ... und werden der Arzneimittelgruppe der Anticholinergika zugeschrie-ben.