Quelle: CIA World Factbook - Version Januar 1, 2019 Siehe auch: Bevölkerungsdichte Balkendiagramm New York – Bevölkerungsdichte; Die Stadt New York hat mit 8,2 Millionen Einwohnern eine größere Bevölkerung als die Schweiz und doppelt so viele Einwohner wie die Republik Irland. Man errechnet sie, indem man die Einwohnerzahl des Gebietes durch die Fläche des Gebietes teilt. Mit 33 Einwohner pro km² ist es zudem das am dünnsten besiedelte Land in Amerika. Definition: Bevölkerungsdichte ist die Anzahl der Menschen pro Flächeneinheit. Auf einer Fläche von insgesamt rund 135,7 Mio. Das Pendant in der Tierwelt ist die Populationsdichte. In den folgenden Tabellen, die im Wesentlichen auf den UN World Population Prospects, the 2000 Revision, basieren, sind alle Länder … Der Farbton des Landes entspricht der Größe des Indikators. Damit beträgt die durchschnittliche Bevölkerungsdichte auf der Erde 45 Einwohner je Quadratkilometer. Beschreibung: Die hier angezeigte Karte zeigt, wie Bevölkerungsdichte von Land zu Land variiert. Je dunkler der Farbton, desto höher der Wert. Die Bevölkerungsdichte (auch Einwohnerdichte genannt) ist eine Kennzahl, die die mittlere Anzahl der Einwohner pro Fläche für ein bestimmtes Gebiet (Staat, Region, Bezirk) angibt, in der Regel in Einwohner pro km² gemessen. Die Statistik zeigt die Bevölkerungsdichte in Mexiko von 2008 bis 2018. Im Jahr 2018 betrug die Bevölkerungsdichte in Mexiko rund 64,9 Einwohner pro Quadratkilometer. Zum Land gehören 18.617 größtenteils unbewohnte Inseln. Dabei ist das Stadtgebiet mit 1214 km² nur wenig größer als Hamburg und Köln zusammen (755 bzw. Direkte Landesgrenzen bestehen zu den 2 Nachbarstaaten Kanada und Mexiko. Quadratkilometern (s. Tabelle Flächengröße) leben Mitte 2001 etwa 6,1 Milliarden Menschen. 405 km²). Die Entfernung zwischen Berlin und der Hauptstadt Washington, D.C. beträgt ungefähr 6.720 km.